Geschichte des Ems-Yacht-Club Rheine e.V.

Der Ems – Yacht – Club Rheine e.V. ist der älteste Yachtclub im Bereich des Oberlaufes der Ems. Er wurde 1961 gegründet von Wassersportlern aus dem gesamten Münsterland und ist seitdem auch beim Amtsgericht Rheine eingetragen. Die Initiative dazu ging von dem Rechtsanwalt und damaligen Besitzer der Germania Brauerei in Münster, Herrn Dr. Wolters, aus.

In den letzten Jahren hat sich jedoch das Einzugsgebiet unserer Mitgliedschaft immer stärker auf den hiesigen Raum verlagert, so daß wir heute in der Hauptsache Bootssportlern aus dem Raum Rheine – Emsbüren – Lingen Hafenplätze zur Verfügung stellen und ihre Interessen vertreten können.

Um die Belange unserer Mitglieder wirkungsvoll vertreten zu können, gehört der Verein dem Deutschen Seglerverband an. Dieses, obwohl heute nur Motoryachten im EYC zu finden sind, hat seinen Ursprung darin, daß viele Gründungsmitglieder durch die Zugehörigkeit zur Marine dem Segelsport sehr zugetan waren. Aufgrund der Mitgliedschaft im DSV ist der EYC gleichzeitig Mitglied des Landesseglerverbandes und des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen.

Der EYC unterhält zwei Sportboothäfen - zum einen eine Steganlage in Listrup im Oberwasser des Schleusenkanals mit einer Länge von 120 m (Ems km 71) einschl. eines Teiles der Schleuseninsel und zum anderen eine Steganlage in Lingen Hanekenfähr von 176 m Länge in der Alten Fahrt des DEK bei km 140,5. Beide Anlagen sind mit Strom und Wasseranschlüssen versehen und bieten auch Gästen – sei es als Tageslieger oder für eine ganze Saison - Möglichkeiten zum Anlegen. Der Listruper Hafen liegt im Aufsichtsbereich des WSA Rheine, der Hafen in Hanekenfähr im Aufsichtsbereich des WSA Meppen.